Augentröster   

Filme von Franz Indra

jandl – chanson bei ZEBRA Poetry Film auf Vimeo

Das ZEBRA Poetry Film Festival teilt meinen Film nun auf Vimeo, vielen Dank!

Einige Filme bei der Short-O-Mania

Die Kurzfilmsendung Short-O-Mania des Filmboard Karlsruhe zeigt im August und September einige meiner Kurzfilme:

  • Lange Schatten am Mittwoch, den 27. August, ab 14:27 Uhr im stündlichen Takt
  • Eddy hat Besuch am Freitag, den 29. August, ab 14 Uhr im stündlichen Takt
  • Carls Schwester am Freitag, den 12. September, ab 14 Uhr im stündlichen Takt

Ich freue mich über die Ausstrahlung und wünsche Short-O-Mania weiterhin viele Zuschauer!

„Lange Schatten“ beim Open-Air-Sommer-Kurzfilmfestival AeroeShortFilm

Lange Schatten wird beim neuen Open-Air-Sommer-Kurzfilmfestival AeroeShortFilm in Ærøskøbing auf der dänischen Insel Ærø gezeigt.

Die Festivalprogramme laufen bis Ende Oktober – immer dann, wenn die Ærøaner und das Wetter es für gut befinden 🙂

Best Of des gescheiterten Films

In den kommenden Monaten tourt das Festival des gescheiterten Films mit einem Best-Of-Programm durch Deutschland und Österreich: Berlin, Erlangen, Frankfurt, Fürstenwalde, Graz, Großhennersdorf, Hamburg, Hannover, Kaiserslautern, Leipzig, München, Rostock, Steyr, Tübingen, Wachtberg und Wien bilden die eindrucksvolle Liste der Stationen.

Erfreulicherweise sind auch zwei Filme von mir mit dabei, Eddy hat Besuch und Geschlossene Gesellschaft. Bei einigen Vorführungen werde ich anwesend sein.

Ich kenne das Festival seit einigen Jahren und kann beruhigen – der Titel steht nicht für die Qualität des Programms 🙂 Festivalleiter hwnueller wurde vor einiger Zeit von Tracks interviewt.

Im folgenden liste ich die Termine meiner Filme auf, so weit sie schon feststehen. Kommet zu Hauf!

München

Die Tour wird in München eröffnet. Vom 20. bis 30. Dezember läuft das Programm im Maxim, einem alten Partner des Festivals. Jeder Münchner sollte mindestens einmal in seinem Leben dieses Kino besuchen!

  • 24.12. 22:00 (geht da wer ins Kino?) Eddy hat Besuch
  • 28.12. 19:00 Geschlossene Gesellschaft – ich bin anwesend

Berlin

Vom 03. bis 10. Januar gastiert das Festival in Berlin im Babylon. (Filme von mir im Babylon – ich fühle mich geehrt.)

  • 03.01. 20:15 Eddy hat Besuch
  • 07.01. 20:15 Geschlossene Gesellschaft

Wien

In Wien zeigen die Breitenseer Lichtspiele – angeblich das älteste Kino der Welt – vom 08. bis 14. Februar die Filme.

  • 14.02. 20:30 Eddy hat Besuch

Aufführungen

Dieses Wochenende findet findet das Kulturfestival Seekult in Friedrichshafen statt, und es freut mich sehr, daß dort gleich drei meiner Filme gezeigt werden:

Bei dieser Gelegenheit möchte ich noch zwei andere Veranstaltungen der letzten Monate nachreichen:

Am 27.08. veranstaltete das Goldbekhaus Winterhude die Blaue Hofnacht mit dem Kurzfilmprogramm Ansichten vom Glück, in dem Eddy hat Besuch lief.

Am 24. 09. wurden beim Kurzfilmabend In Auflösung in der Zinnschmelze in einem sehr schön zusammengestellten Programm Lange Schatten und Carls Schwester (den es auf diesen Seiten noch nicht zu sehen gibt) gezeigt.

Bei diesen beiden Terminen war ich auch anwesend und möchte noch einmal den Veranstaltern und den Zuschauern für die schönen Abende danken.

Eddy hat Besuch

Hier ist der komplette Film! Auf Vimeo habe ich auch eine Version mit englischen Untertiteln hochgeladen.

Alle Infos zu Eddy hat Besuch finden sich in meinem früheren Eintrag.

Geschlossene Gesellschaft

2006 entstand dieser kleine Thriller. Inspiriert von den wilden Gedankensprüngen einer dissoziativen Persönlichkeit, in deren Tagebuch ich einen Blick werfen durfte, hatte ich Lust auf einen spontanen Dreh und schnellen Schnitt. Auch lasse ich meine Filme meistens mit besonders ruhigen und langsamen Einstellungen beginnen und wollte es hier einmal anders machen…

Inhaltsbeschreibung

Verlassene Klinikflure – nur das Nachthemd am Leib – Stimme im Kopf

Besetzung und Stabliste

Regie, Produktion, Drehbuch, Schnitt Franz Indra
Kamera Haik Büchsenschuss
Original-Musik Andreas Indra
Patientin Janina Esser
Pfleger Oliver Warsitz
Sprecher Ivo Möller

Technische Daten

Genre Experimenteller Kurzfilm
Länge 5′ 30″
Produktionsland Deutschland
Sprache deutsch
Untertitel keine
Seitenverhältnis 4 : 3
Farbe ja
Tonverfahren Stereo
Kamera Canon XM

Aufführungen

1 Minute Riesenrad

2006 hielt Wim Wenders an der HfbK Hamburg ein Seminar zum Thema A Feeling for Time – Zeitgefühl im Kino, Film als Zeitarchitektur. Zum Abschluß erstellte jeder Student einen Kurzfilm, der genau eine Minute dauerte – die Ergebnisse sind auf einer recht vergnüglichen DVD zusammengefaßt, die meines Wissens nach aber leider nicht veröffentlicht wurde.

Ich hatte mir damals überlegt, entweder einen Film mit sehr vielen Schnitten oder mit gar keinem zu machen, und mich dann für letzteres entschieden – nicht zuletzt aus Zeitdruck… Ich wollte Bewegung, eine Aktion, die genau eine Minute dauert, und fand sie auf dem Hamburger Dom: eine Umdrehung in einem Riesenrad!
(Die hier präsentierte Fassung ist etwas länger als eine Minute, da ich einen Abspann hinzugefügt habe.)

Stabliste

Drehbuch, Regie, Produktion, Schnitt Franz Indra
Kamera Juliane Engelmann

Technische Daten

Genre Experimenteller Kurzfilm
Länge 1’00“
Produktionsland Deutschland
Sprache keine
Seitenverhältnis 4 : 3
Farbe ja
Tonverfahren Stereo

Eddy hat Besuch

Eddy hat Besuch ist mein erster Film nach der HfbK. Sebastian hatte ein witziges Drehbuch mit sehr überzeugenden Dialogen geschrieben. Ich stellte mir das Ganze wie eine Art Theaterstück vor – nur eine Szene in einem Raum, mit Auf- und Abgängen der Schauspieler. Für die jugendlichen Rollen gab es eine beeindruckende Auswahl an guten Darstellern, so daß die Entscheidung ausgesprochen schwer fiel; ich habe sie aber nicht bereut. Nachdem auch eine passende Küche als Drehort gefunden war, konnte es losgehen!

Zu Eddy hat Besuch gibt es sogar einen eigenen Blog.

Inhaltsbeschreibung

Thomas und Jutta haben alles im Griff. Jedenfalls glauben sie das.
Doch heute hat ihr Sohn Eddy eine besondere Überraschung mitgebracht.

Besetzung und Stabliste

Regie, Produktion, Schnitt Franz Indra
Drehbuch, Co-Produktion Sebastian Sukstorf
Kamera Thomas Oswald
Original-Musik Ai Qun Wang, Stephan Römer
Ausstattung Stepan Chomjakow
Kostümdesign Johanna Blott
Thomas Nikolas Gerdell
Jutta Oktavia Bendsen
Eddy Meo Wulf
Ann-Kristin Ayleen Rohmann

Technische Daten

Genre Kurzspielfilm
Länge 10′ 37″
Produktionsland Deutschland
Sprache deutsch
Untertitel englisch verfügbar
Seitenverhältnis 4 : 3
Farbe ja
Tonverfahren Stereo
Kamera Panasonic

Lange Schatten

Manchmal liegt ein Filmprojekt auf der Straße und will gepflückt werden. Nach Carls Schwester hatte wollte ich einmal ausprobieren, einen Film mit Kindern in den Hauptrollen zu drehen; bei Carl hatte es eine kurze Szene mit einem kleinen Mädchen gegeben, und der Dreh hatte mir ganz gut gefallen. Außerdem war mir zu Ohren gekommen, daß der Speicher der HfbK eine gute Location abgebe. Wie dem auch sei, in erster Linie suchte ich ein fremdes Drehbuch, denn bislang hatte ich alles selbst geschrieben, und nun wollte ich sehen, was ich mit dem Buch eines anderen anfangen könnte.

So traf ich Esther, die gerade einen Text mit Kindern auf einem Speicher in der Schublade liegen hatte – perfekt! Für die beiden Kinder fand ich zwei echte Geschwister, mit denen die Arbeit großen Spaß machte. Und nebenbei ist Lange Schatten mein erster Film auf 16 mm (schwarz/weiß), so daß feine Sachen mit dem Licht möglich waren.

Inhaltsbeschreibung

Zur Beerdigung ihres Onkels treffen sich Carla und Jasper wieder. Sie erinnern sich an früher, als sie bei ihm zu Besuch waren. Jasper nahm seine Rolle als großer Bruder sehr ernst, doch seine große Mutprobe stand ihm erst in der Nacht, allein auf dem dunklen Speicher, bevor.

Besetzung und Stabliste

Regie, Produktion, Schnitt Franz Indra
Drehbuch Esther Kaufmann
Kamera Sin Huh, Juliane Engelmann
Original-Musik Andreas Indra
Jasper (jung) Alban Hansen
Carla (jung) Daytona Hansen
Onkel Jarl Carlheinz Heitmann
Jasper (erwachsen) Timo Vogel
Carla (erwachsen) Lena Münchow

Technische Daten

Genre Kurzspielfilm
Länge 5′ 37″
Produktionsland Deutschland
Sprache deutsch
Untertitel englisch verfügbar
Seitenverhältnis 4 : 3
Farbe nein
Tonverfahren Stereo
Kamera ARRI SR II

Aufführungen

Autosuggestion

Autosuggestion war mein erster Kurzfilm an der HfbK. Mich hat interessiert, wie sich Traumerfahrungen und unterbewußte Vorstellungen filmisch darstellen lassen. In unseren Träumen ist unsere Wahrnehmung eine andere, als wenn wir wach sind. In Autosuggestion zeigt sich das beispielsweise in der Reduktion der Requisiten und Farben auf das Wesentliche, der Durchlässigkeit zwischen Außenwelt und innerem Symbolismus sowie des beschleunigten und sich verwischenden Ablaufs der Erinnerung.

Inhaltsbeschreibung

Der Film untersucht die Grenze zwischen dem Bewußten und dem Unbewußten, zwischen Innen und Außen. Wie träumen wir? Wie kann ein Traum in einem Film angemessen dargestellt werden?

Während ein Mann seinen alltäglichen Geschäften nachgeht, verschwimmen Wirklichkeit, Traum und Erinnerung ineinander. Eine Frau erscheint und verschwindet wieder. Sie hat ihn verlassen; oder vielleicht hat er ihre Beziehung auf eine endgültige Weise beendet…

Besetzung und Stabliste

Regie, Produktion, Drehbuch, Schnitt Franz Indra
Kamera Benjamin Bischof
Ton, Musik Andreas Indra
Kostümbild Anja Luebben
Er Oliver Warsitz
Sie Jacqueline Phelps

Aufführungen

jandl – chanson

2002 suchte der Zebra Poetry Film Award Videoclips zu Gedichten. Dies war meine letzte Arbeit, bevor ich mein Studium an der HfbK Hamburg begann. Ich suchte mir Ernst Jandl als Autor aus, um nicht in die Falle zu tappen, ein beschreibendes Gedicht lediglich zu illustrieren. chanson’s strenge vierteilige Struktur habe ich versucht bildlich umzusetzen, etwa durch die Wahl der Farben.

Verwendung des Gedichts mit freundlicher Genehmigung von Random House. Das Musikstück ist die Gnossienne Nr. 3 von Erik Satie, gespielt von Ewa Demianiuk für diesen Film.

chanson
(aus: Ernst Jandl, Laut und Luise, Sammlung Luchterhand, München 2002)

l’amour
die tür
the chair
der bauch

the chair
die tür
l’amour
der bauch

der bauch
die tür
the chair
l’amour

l’amour
die tür
the chair

le tür
d’amour
der chair
the bauch

le chair
der tür
die bauch
th’amour

le bauch
th’amour
die chair
der tür

l’amour
die tür
the chair

am’lour
tie dür
che thair
ber dauch

tie dair
che lauch
am thür
ber’dour

che dauch
am’thour
ber dür
tie lair

l’amour
die tür
the chair

© 2017 by Franz Indra