Dokumentation: Meister Asais Deutschlandsreise

Dokumentation

50 Jahre Aikido in Deutschland

In der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts entwickelte Ueshiba Morihei aus Jujutsu und anderen Kampfkünsten das Aikido. Es enthält nur Verteidigungstechniken, meist in spiralförmigen Bewegungen. Im Mittelpunkt steht die harmonische Lösung eines Konflikts, der Angreifer soll nicht besiegt oder gar getötet werden.

Kurz vor seinem Tod schickte O Sensei („der große Meister“) seine besten Schüler in die Welt hinaus, um Aikido zu verbreiten. So landete ein junger Japaner namens Katsuaki Asai Anfang der Sechziger Jahre in Münster in einem ihm völlig unbekannten Land, das seinerseits auf fernöstliche Lehren wenig vorbereitet war.

Doch die unmöglich erscheinende Mission führte zu einem unerwarteten Erfolg: Inzwischen längst zum Großmeister gereift, begeistert er mit scharfem Blick und stillem Humor eine Generation nach der anderen für die friedliche Kampfkunst.

Meister Asais Reise durch Deutschland dauert inzwischen 50 Jahre.